Rückstände aus einem Brennerraum

Im Brennraum eines Gas-Brennwertkessels wurden Verbrennungsrückstände gefunden. Struktur und Zusammensetzung dieser Rückstände wurde mit Hilfe der Elektronenmikroskopie und Röntgenmikrobereichsanalytik untersucht.

Elektronenmikroskopie

Der Verbrennungsrückstand weist eine dendritische Grundstruktur auf. Die elektronenmikroskopischen  Bilder (REM) zeigen eine relativ glatte Oberfläche. Im Bereich von Bruchflächen erkennt man eine gewisse Porosität des Inneren der Partikel.

Röntgenmikrobereichsanalytik

Die Röntgenmikrobereichsanalytik (EDX) erlaubt eine Elementanalytik für sehr kleine Probenvolumina wie z. B. einzelne Partikel.

Die Analyse des vorliegenden Verbrennungsrückstandes zeigt, dass dieser hauptsächlich aus verschiedenen Metallen und Sauerstoff besteht. Kohlenstoff ist praktisch nicht nachweisbar.

Die Quantifizierung der Hauptelemente deutet sehr stark auf  Eisen(III)oxid (Fe2O3) und Edelstahlbestandteile (Chrom, Nickel, Molybdän) hin.